Stahlmarkt-Brief Q1 2015 erschienen

Absturz der Eisenerzpreise in kaum für möglich gehaltene Tiefen, deutlicher Rückgang der Flachstahlpreise in den USA, weiterer Anstieg der chinesischen Stahlexporte am Jahresanfang - das erste Quartal des Jahres 2015 verlief am globalen Stahlmarkt wahrlich nicht ereignisarm. Verglichen damit war die Lage am deutschen Markt bemerkenswert stabil. Allerdings war die Preisentwicklung nicht in allen Marktsegmenten einheitlich. In der neuen Ausgabe des Stahlmarkt-Briefes, die jetzt erschienen ist, werden diese Entwicklungen dargestellt und beleuchtet. Auf 16 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Und wie immer kompakt, kompetent und unabhängig. Unter http://www.stahlmarktconsult.de/leistungen können Sie eine Bestellung vornehmen oder ein Probe-Exemplar anfordern.

Stahlmarkt-Brief Q4 2014:

Heute ist die neue Ausgabe des "Stahlmarkt-Briefes" erschienen, die sich mit der Marktentwicklung im vierten Quartal 2014 und dem Ausblick auf das Jahr 2015. Im vierten Quartal sind die Preise der meisten Stahlerzeugnisse am Spotmarkt gesunken. Auch bei vielen längerfristigen Verträgen dürfte es am Jahresanfang zu Preissenkungen gekommen sein. Das gute Auslandsgeschäft der Stahlhersteller kompensiert die Schwäche des Inlandsmarktes. Die Rohstoffpreise standen weiter im Zeichen fallender Preise. Im ersten Quartal 2015 ist ein leichter Preisanstieg nicht auzuschließen.

Auf 17 Seiten werden - veranschaulicht durch zahlreiche Grafiken - die Trends am deutschen Stahlmarkt, am Weltmarkt und an den Rohstoffmärkten untersucht.  Der Stahlmarkt-Brief kann im Jahresabonnement bezogen werden. Weitere Informationen auf dieser Homepage unter "Leistungen", eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier http://www.stahlmarktconsult.de/bestellung/bestellung-stahlmarkt-brief

Terminankündigung: IBU-AK Einkauf am 11.12.2014

Am 12. Dezember werde ich in Hagen vor dem IBU-Arbeitskreis Einkauf der mittelständischen Unternehmen einen Vortrag über die aktuelle Lage am Stahlmarkt halten. Weitere Informationen und Anmeldung unter http://www.industrieverband-blechumformung.de/

Stahlmarkt-Brief für Q3 2014 erschienen

Heute ist die neue Ausgabe des "Stahlmarkt-Briefes" erschienen, die sich mit der Marktentwicklung im dritten Quartal 2014 und dem Ausblick auf das Schlussquartal befasst. Auf 17 Seiten werden - veranschaulicht durch zahlreiche Grafiken - die Trends am deutschen Stahlmarkt, am Weltmarkt und an den Rohstoffmärkten untersucht. Der mit "Stahlmarkt im deflationärem Umfeld" betitelte Ausblick dürfte Stahleinkäufer beruhigen. Höhere Stahlpreise sind danach im vierten Quartal nicht zu erwarten. Der unerwartet tiefe Fall der Eisenerzpreise, die düstere Lage am chinesischen Stahlmarkt sowie vor allem die deutliche Abschwächung der Nachfragedynamik am europäischen und deutschen Stahlmarkt stehen dem entgegen. Der Stahlmarkt-Brief kann im Jahresabonnement bezogen werden. Weitere Informationen auf dieser Homepage unter "Leistungen", eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier http://www.stahlmarktconsult.de/bestellung/bestellung-stahlmarkt-brief

 

10. Stahlgesprächsrunde am 04.11.2014

Unter dem Titel "Marktperspektiven und Geschäftsaussichten im (europäischen) Stahlgeschäft 2015 und darüber hinaus" findet am 4. November 2014 in Ratingen die 10. Stahlgesprächsrunde statt. Veranstalter ist das Stahlhandels-Institut, Meerbusch (www.stahlhandels-institut.de).Die ganztägige Veranstaltung ist mit hochkarätigen Referenten aus Stahlindustrie, Stahlhandel und unabhäbigen Experten besetzt. Herr Andreas Schneider von StahlmarktConsult Andreas Schneider wird einen Vortrag zum Thema "Stahlbedarf 2015: Erwartungen aus Sicht der Stahlverarbeitung" halten. 

Stahlmarkt Consult Andreas Schneider | Schleiermacherstr. 7 | 51377 Leverkusen Tel.: 0214 / 3122 8164 | E-Mail: info@stahlmarkt-consult.de

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie mehr zu unseren Cookie-Einstellungen. Impressum und Datenschutz.

  Cookie-Hinweis gelesen und akzeptiert