Bessere Karten für den Stahleinkauf, aber wenig Planbarkeit -Stahlmarkt-Brief Nr. 3/2017

04.07.2017
Im zweiten Quartal sind die Preise am deutschen Spotmarkt insgesamt gesunken. Dies betrifft Flach- und Langprodukte sowie den Rostfrei-Bereich, wobei durchaus erzeugnisspezifische Unterschiede erkennbar waren. Bei Flachstahl hat sich die Erwartungen mit Blick auf die zum 1. Juli zu erneuernden Halbjahresverträge in den vergangenen Wochen deutlich geändert. Nach einem guten Jahresauftakt weisen bisher vorliegende Informationen für das 2. Quartal auf eine gewisse Abschwächung der Stahlnachfrage hin. Die Stahlerzeugung hat EU-weit deutlich zugelegt. Trotz der zahlreichen Antidumping-Maßnahmen zeigten sich die EU-Importe überraschend robust.
Von den Rohstoffmärkten kamen über weite Strecken des Quartals klare Abwärtssignale. Zuletzt zeigten sich die Preise aber wieder fester. Ähnlich war die Entwicklung am chinesischen Markt und bei den Weltexportpreisen für Stahl. Durch die Marktentwicklung der vergangenen Monate hat sich die Position des Stahleinkaufs gebessert. Die Planbarkeit bleibt aber eingeschränkt. Kurzfristig drehende Märkte und politische Risiken, wie die in Kürze erwarteten Ergebnisse der „Section 232“-Untersuchung in den USA, bestimmen das Geschehen.

Diese Entwicklungen werden unter anderen in der Ausgabe Nr. 3/2017 des Stahlmarkt-Briefes analysiert, die gerade erschienen ist. Ein Ausblick auf möglichen Markttendenzen im dritten Quartal 2017 schließt sich der Analyse an. Neu dabei: die „Stahlpreisampel“, mit der Sie auf einen Blick die Lage und Erwartungen bei den wichtigsten Einflußfaktoren erkennen können. Folgende Headlines werden auf 14 Seiten, untermalt mit zahlreichen Grafiken, behandelt:

  • Preise im Quartalsverlauf schwächer
  • Versorgungslage entspannter, Importe bleiben hoch
  • Rohstoffpreise senden Abwärtssignale
  • Weltmarkt: Auf Rückgänge folgt Erholung
  • Ausblick: Bessere Lage, aber wenig Planbarkeit im Stahleinkauf

Wappnen Sie sich mit fundierten Informationen für Gespräche mit Ihren Kunden und Lieferanten! Mit einem Abonnement des Stahlmarkt-Briefs profitieren Sie von unabhängiger Kompetenz. Weitere Informationen und eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier. Weitere Informationen und eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier

Stahlmarkt Consult Andreas Schneider | Schleiermacherstr. 7 | 51377 Leverkusen Tel.: 0214 / 3122 8164 | E-Mail: info@stahlmarkt-consult.de

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie mehr zu unseren Cookie-Einstellungen. Datenschutz-Hinweise.

  Cookie-Hinweis gelesen und akzeptiert