Aufwärtskräfte stoßen auf Widerstand - Stahlmarkt-Brief Nr. 4/2018

09.10.2018
Am deutschen Spotmarkt hat der im Sommer bei den Stahlpreisen spürbare Aufwärtstrend im September an Kraft verloren. In den einzelnen Marktsegmenten gab es unterschiedliche Entwicklungen, die oft von der Importseite ausgehen.

Die von der EU im Juli verhängten vorläufigen „Schutzmaßnahmen“ gegen Stahleinfuhren aus Drittländern wirken je nach Erzeugnis unterschiedlich. Bei der Inanspruchnahme der festgelegten zollfreien Kontingente zeigen sich große Unterschiede. Die Stahlnachfrage zeigte sich zunächst robust, blieb aber zuletzt offenbar hinter vielen Erwartungen zurück. Die Lagerbestände des Handels sind spürbar angestiegen.

Auf der Rohstoffseite zeigten die internationalen Schrottpreise im dritten Quartal einen schwankenden Verlauf bei leicht fallender Gesamttendenz. Dagegen notierten die Preise für Eisenerz etwas fester. Die Preisunterschiede für verschiedene Erz-Qualitäten haben sich in diesem Jahr vergrößert. Bei Kokskohle kam es zuletzt zu einem deutlichen Preisanstieg und die Stimmung ist angespannt.

In den USA sind die Stahlpreise gefallen, liegen aber nach wie vor erheblich über dem Rest der Welt. Am Weltmarkt hat der Wettbewerb spürbar zugenommen. Wichtig sind dabei Einflüsse vom türkischen Markt. In China stehen die Auswirkungen der im Winter anstehenden Produktionseinschränkungen im Fokus

Gesteigerter Importwettbewerb und die Nachfragesituation stehen derzeit höheren Stahlpreisen entgegen. Es gibt aber mehrere „wild cards“ mit hohem Überraschungspotenzial, die die Preisentwicklung im vierten Quartal beeinflussen könnten.

Diese Themen stehen im Mittelpunkt der Ausgabe Nr. 4/2018 des Stahlmarkt-Briefes, die am 9. Oktober 2018 erschienen ist. Auf 13 Seiten werden, untermalt mit zahlreichen Grafiken, die Lage und die Aussichten am Stahlmarkt analysiert. Wappnen Sie sich mit fundierten Informationen für Gespräche mit Ihren Kunden und Lieferanten! Mit einem Abonnement des Stahlmarkt-Briefs sind Sie auf dem Laufenden und profitieren von unabhängiger Kompetenz. Für ein monatliches, kompaktes Marktupdate empfehlen wir den Stahlpreis-Trend. Weitere Informationen und eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier

Stahlmarkt Consult Andreas Schneider | Schleiermacherstr. 7 | 51377 Leverkusen Tel.: 0214 / 3122 8164 | E-Mail: info@stahlmarkt-consult.de

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie mehr zu unseren Cookie-Einstellungen. Datenschutz-Hinweise.

  Cookie-Hinweis gelesen und akzeptiert