Stahlmarkt Consult Blog

In meinem Stahlmarkt-Blog befasse ich mich mit Neuigkeiten aus der Stahlmarkt-Welt und analysiere Trends und Marktentwicklungen.

  • Home
    Home Hier findest Du alle Beiträge der Seite.
  • Kategorien
    Kategorien Zeigt alle Kategorien.
  • Tags
    Tags Zeigt eine Liste von Tags die im Beitrag verwendet wurden.
  • Autoren
    Autoren Suche nach Mitgliedern.
  • Team-Blogs
    Team-Blogs Suche nach Teams.
  • Login
    Login Anmeldeformular

2018

Die Blog-Beiträge von StahlmarktConsult im Jahr 2018.

Der internationale Stahlmarkt war im November von kräftigen Preisrückgängen geprägt. Am hiesigen Markt zeigen sich die Spotmarktpreise zwar noch vergleichsweise robust, haben aber vor allem bei Flacherzeugnissen ebenfalls nachgegeben. Auch in Deutschland haben die Stützungsfaktoren an Kraft verloren. Während viele marktseitige Faktoren für die Einkaufsseite sprechen, ist die noch ausstehende Entscheidung in der Schutzmaßnahmenuntersuchung der EU der politische „Elefant im Raum“. Lesen Sie eine Einschätzung zur aktuellen Situation.

Weiterlesen
in 2018 111 0

An vielen Stellen des Weltmarktes sind die Preise für Stahlerzeugnisse in den vergangenen Wochen ins Bröckeln geraten. Damit haben auch die im Hochsommer von hiesigen Herstellern noch selbstbewusst kommunizierten Pläne für weitere Preiserhöhungen einen kräftigen Dämpfer erhalten. Die Stimmung hat sich spürbar eingetrübt. Die vor kurzem vorgelegte neue Nachfrageprognose des Weltstahlverbandes Worldsteel hilft dabei, die aktuellen Entwicklungen zu verstehen. Es gilt, zwei Länder besonders im Auge zu halten. Zum neuen „hotspot“ des Weltstahlmarktes könnte sich die Türkei entwickeln. Die für China vorgelegten Zahlen sehen auf den ersten Blick positiv aus, speisen sich aber mehr aus der Vergangenheit als aus der Zukunft. Trotz aller Unsicherheiten sieht die Stahlwelt aus Sicht des Einkaufs derzeit besser aus als noch vor wenigen Wochen. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie die aktuelle Weltmarktlage einzuschätzen ist.

Weiterlesen
in 2018 213 0

Nachdem die Sommerpause vorbei ist, müssen Stahleinkäufer feststellen, dass sich Hoffnungen auf eine Preisabschwächung nicht erfüllt haben. Im Gegenteil: Unüblicherweise wurden inmitten der Ferienzeit bei vielen Erzeugnissen höhere Preise angekündigt und teilweise auch umgesetzt. Damit liegen am Spotmarkt die Notierungen bei fast allen Stahlerzeugnissen höher als vor einem Jahr und haben gegenüber dem im Frühjahr erreichten bisherigen Höchststand des Jahres 2018 kaum nachgegeben. Für diese Entwicklung gibt es vier Gründe, die zum Jahresbeginn so nicht absehbar waren. Die Chancen für eine Trendwende noch in diesem Jahr sind eher gering. Das Gefühl, dass viel „Heiße Luft“ im Stahlmarkt ist, bleibt aber trotzdem.

Weiterlesen
in 2018 343 0

Seit dem 19. Juli sind die sogenannten Schutzmaßnahmen der EU gegen Stahleinfuhren aus Drittländern in Kraft. Eine erste Bewertung zeigt, dass die EU-Kommission die von der WTO vorgegebenen Kriterien bis zum Äußersten gedehnt hat, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Damit hat sich die Stahlindustrie im Grundsatz durchgesetzt. Der Widerstand vieler Stahlverbraucher blieb aber nicht ohne Erfolg. Denn die Ausgestaltung der Maßnahmen hätte für sie schlimmer kommen können. Dennoch werden die zollfreien EU-Einfuhren bei einigen Erzeugnissen deutlich gegenüber dem Status vor Inkrafttreten der US-Zölle beschränkt. Die Auswirkungen der Maßnahmen auf die Stahlpreise in der EU sind schwer abzuschätzen. Zu amerikanischen Verhältnissen wird es aber wohl nicht kommen.

Weiterlesen
in 2018 485 0

Die Richtung der Stahlpreise im zweiten Halbjahr wird nicht von den Kräften des freien Marktes, sondern von der Politik in Brüssel vorgegeben. Viele Marktteilnehmer warten gebannt auf die erste Entscheidung der EU-Kommission in der laufenden „Schutzmaßnahmen-Untersuchung“, die nun für Juli erwartet wird. Entsprechend heiß laufen die Lobbymaschinen der Branchenverbände. Der europäische Verband der Stahlhersteller hat kürzlich seine Vorstellungen präzisiert und äußerst harte Importrestriktionen gefordert. Unterlegt wird dies mit Statistiken, mit denen erste Zeichen einer "Stahlschwemme" belegt werden sollen. Geben die Zahlen eine solche Interpretation her? Eine Analyse zeigt, dass nur für wenige Stahlerzeugnisse schon Umlenkungseffekte angenommen werden können. Die Forderung nach flächendeckenden Importbeschränkungen ist nicht durch Fakten gedeckt.

Weiterlesen
in 2018 495 0

Stahlmarkt Consult Andreas Schneider | Schleiermacherstr. 7 | 51377 Leverkusen Tel.: 0214 / 3122 8164 | E-Mail: info@stahlmarkt-consult.de

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie mehr zu unseren Cookie-Einstellungen. Datenschutz-Hinweise.

  Cookie-Hinweis gelesen und akzeptiert