Stahlmarkt-Brief: Frischere Erscheinung, spannende Themen

Heute ist die neue Ausgabe des "Stahlmarkt-Briefes" erschienen, die sich mit der Markentwicklung im zweiten Quartal 2015 und dem Ausblick auf die kommenden Monate beschäftigt. Einige der behandelten Themen finden Sie in meinem heutigen Blogbeitrag (siehe hier).
Auf 13 Seiten werden - veranschaulicht durch zahlreiche Grafiken - die Trends am deutschen Stahlmarkt, am Weltmarkt und an den Rohstoffmärkten untersucht. In der neuen Ausgabe finden Sie folgende Schwerpunkte:

  • Preisstabilität gerät ins Wanken
  • Inlandsnachfrage kommt nicht in Schwung
  • Eisenerz stabilisiert, Kokskohle billiger
  • Neue Tiefstände in China
  • Weiterer Preisrückgang möglichDer Stahlmarkt-Brief hat ein „aufgefrischtes“ Format bekommen, das einer besseren Lesefreundlichkeit dient.

Der Stahlmarkt-Brief hat ein neues, frischeres Format bekommen, das einer besseren Leserfreundlichkeit dient. Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

10. Juni 2015: Branchenkonferenz Stahl der IG Metall

Am 10. Juni fand in Gelsenkrichen die Branchenkonferenz Stahl der IG Metall statt. Thema der Veranstaltung war "Stahlindustrie am Scheideweg: Arbeitsplätze sichern oder Konsolidierung?" Als unabhängiger Experte referierte Herr Andreas Schneider dort zu "Zukunftsoptionen Marktsegmente: Flachstahl". 

08. Mai 2015: Vortrag beim Verband der Drehteile-Industrie

Am 08. Mai 2015 fand die Mitgliederversammlung des Verbandes der Deutschen Drehteile-Industrie in Bamberg. Herr Andreas Schneider referierte dort unter dem Titel "Aktuelle Situation auf den Vormaterialmärkten"  nicht nur zur Lage und den Aussichten am Stahlmarkt, sondern auch an den für die Branche wichtigen NE-Metallmärkte.

Stahlmarkt-Brief Q1 2015 erschienen

Absturz der Eisenerzpreise in kaum für möglich gehaltene Tiefen, deutlicher Rückgang der Flachstahlpreise in den USA, weiterer Anstieg der chinesischen Stahlexporte am Jahresanfang - das erste Quartal des Jahres 2015 verlief am globalen Stahlmarkt wahrlich nicht ereignisarm. Verglichen damit war die Lage am deutschen Markt bemerkenswert stabil. Allerdings war die Preisentwicklung nicht in allen Marktsegmenten einheitlich. In der neuen Ausgabe des Stahlmarkt-Briefes, die jetzt erschienen ist, werden diese Entwicklungen dargestellt und beleuchtet. Auf 16 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Und wie immer kompakt, kompetent und unabhängig. Unter http://www.stahlmarktconsult.de/leistungen können Sie eine Bestellung vornehmen oder ein Probe-Exemplar anfordern.

Stahlmarkt-Brief Q4 2014:

Heute ist die neue Ausgabe des "Stahlmarkt-Briefes" erschienen, die sich mit der Marktentwicklung im vierten Quartal 2014 und dem Ausblick auf das Jahr 2015. Im vierten Quartal sind die Preise der meisten Stahlerzeugnisse am Spotmarkt gesunken. Auch bei vielen längerfristigen Verträgen dürfte es am Jahresanfang zu Preissenkungen gekommen sein. Das gute Auslandsgeschäft der Stahlhersteller kompensiert die Schwäche des Inlandsmarktes. Die Rohstoffpreise standen weiter im Zeichen fallender Preise. Im ersten Quartal 2015 ist ein leichter Preisanstieg nicht auzuschließen.

Auf 17 Seiten werden - veranschaulicht durch zahlreiche Grafiken - die Trends am deutschen Stahlmarkt, am Weltmarkt und an den Rohstoffmärkten untersucht.  Der Stahlmarkt-Brief kann im Jahresabonnement bezogen werden. Weitere Informationen auf dieser Homepage unter "Leistungen", eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier http://www.stahlmarktconsult.de/bestellung/bestellung-stahlmarkt-brief

Stahlmarkt Consult Andreas Schneider | Schleiermacherstr. 7 | 51377 Leverkusen Tel.: 0214 / 3122 8164 | E-Mail: info@stahlmarkt-consult.de

Back to top

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier erfahren Sie mehr zu unseren Cookie-Einstellungen. Datenschutz-Hinweise.

  Cookie-Hinweis gelesen und akzeptiert